59. Auktion
Onlinekataloge
Auktion: 07. - 08. April 2010
| vorgemerkte Objekte |

Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten
(frei erwerbbarer und erlaubnispflichtiger Art)


Artikel / Informationen
MODERNE JAGDWAFFEN

Los Nr.1399
Hahndoppelbüchse Kirner,
Budapest vor 1905, Kal..500 Express, Nr. 6508. Läufe blank, feine Närbchen, Brünierung etwas berieben, Signatur "KIRNER JOZSEF BUDAPESTEN CS. ES KIR UDVARI PUSKAMÜVES", Unterseite mit belgischem Beschusszeichen und Beschriftung "EIHEUSE-LEMOINER CANONNIERS BREVETS"(?), Lauflänge 65,5 cm, schräge Feilspur am linken Laufende. Lancasterverschluss, strammer Scharniergang, Auszieher, Rückspringschlosse, signiert "KIRNER J. BUDAPESTEN", zwei Abzüge jeweils als Rückstecher gearbeitet. Buntgehärtete Systemteile mit englischer Arabeskengravur. Edler, rotbrauner Schaft aus ausgesuchtem Nussbaumholz. Kappe, Griffkäppchen und Vorderschaftabschluss aus Horn, Kolbenunterseite mit Monogrammplättchen, darauf die Initialen "EJ" unter Krone, Riemenbügel, Abstand vorderer Abzug - Mitte Schaftkappe 35 cm, kleine Druckstellen links am Kolben. Klappdiopter auf Kolbenhals, drei Klappkimmen beschriftet "100", "200" und "300". Gesamtlänge 106 cm.
Josef Kirner junior (1838 - 1916) war K. K. privilegierter Hofbüchsenmacher des Österreichischen Kaiserhauses. Vgl. Stöckel, Bd. 1, S. 626 f.
Erwerbsscheinpflichtig.

Zustand: II+ Limit: 2000 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 2000 EURO

 


© Hermann Historica