ONLINE-KATALOG 48. Auktion
 
Auktion: Donnerstag, 21. April 2005, 12.00 Uhr
Freitag, 22. April 2005, 12.00 Uhr
Vorbesichtigung: 12. - 18. April 2005, 14.00 - 18.00 Uhr
19. - 22. April 2005, 9.00 - 11.00 Uhr


Artikel / Informationen

Los Nr.6444
Erich Ludendorff - Persönliches Silberpetschaft
des Generals aus den frühen 1920er Jahren. Die kräftige Hand mit dem Hammer als Allegorie auf eine starke Hand, die die fesselnden Ketten des Versailler Diktats zerschlagen soll. Hohl gearbeitet, die silberne Siegelfläche mit dem geschnittenen Wappen Ludendorffs unter Helmzier und umrahmt vom Band mit anhängendem Großkreuz des Eisernen Kreuzes. Höhe 12,5 cm, Gewicht 183 g.
Beseelt vom Glauben an die "Dolchstoßlegende", sieht Ludendorff die Verantwortung für die Niederlage Deutschlands im 1. Weltkrieg nicht in seiner und von Hindenburgs militärischer Führung, sondern schiebt diese der politischen Führung in die Schuhe. Von Anbeginn gegen die schwache Weimarer Republik und ihre bereitwillige Anerkennung des Versailler Friedensvertrags eingestellt, findet er im rechten Lager schnell Freunde und Akzeptanz. Er engagiert sich für die antidemokratische "Nationale Vereinigung", nimmt mit Adolf Hitler am Marsch auf die Feldherrnhalle teil und gründet religiös/germanische Gemeinschaften wie den Tannenbergbund oder das "Deutschvolk".

Zustand: I-II Limit: 2800 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 3800 EURO


© Hermann Historica