61. Auktion
Onlinekataloge
Auktion: Donnerstag, 28. April 2011
Freitag, 29. April 2011
| vorgemerkte Objekte |

Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten
(frei erwerbbarer und erlaubnispflichtiger Art)


Artikel / Informationen
MODERNE JAGDWAFFEN

Los Nr.479
Hahnbüchsflinte Mulacz,
Wien um 1880, Kal. 16/65 und 11 mm, Nr. 3228. Blanke Damastläufe, stellenweise narbig, kleine Delle im Flintenlauf, belgischer Beschuss, Signatur "A. MULACZ K.K. HOF-BÜCHSENMACHER ALSERSTRASSE No. 38. IN WIEN.", Bräunierung etwas berieben und fleckig, Standvisier mit Klappkimme, seitlich justierbares Korn, Lauflänge 66 cm. Straffer T-Verschluss, intakte Rückspringschlosse mit Mulacz-Signatur, Doppelabzug, Rückstecher, hinter Klappdiopter freie Gewindebohrung. System mit feiner Randstich-, Arabesken- und Bouquetgravur. Eleganter Nussbaumhalbschaft, Pistolengriff, deutsche Backe, eiserne gravierte Schaftkappe mit Seriennummer sowie Klappdeckelmagazin für drei Kugelpatronen, Abstand vorderer Abzug - Mitte Schaftkappe 35 cm, leichte Gebrauchsspuren, zwei Riemenbügel. Gesamtlänge 106 cm.
Anton Mulacz, erwähnt 1860 - 93, arbeitete mit Karl Pirko zusammen, der die Wiener Hofgewehrkammer belieferte, Stöckel, S. 843.
Erwerbsscheinpflichtig.

Zustand: II Limit: 600 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 600 EURO

 


© Hermann Historica