56. Auktion
Onlinekataloge
Auktion: Donnerstag, 9. Okt. 2008 - 10:00 Uhr
| vorgemerkte Objekte |


Artikel / Informationen
FLIEGERTRUPPE

Los Nr.797
Manfred Freiherr von Richthofen (1892 - 1918)
persönliche Waidpraxe des passionierten Jägers
Schwere Keilklinge mit terzseitiger Blutrinne. Geschwärztes Eisengefäß mit Hirschhorngriffschalen. Zusammen mit Beimesser in brauner, teils gewickelter und geflochtener Lederscheide mit -gehänge. Länge 39,5 cm. An der Scheide montierter Erinnerungs-Eichenlaubkranz aus Wachspapier mit silberfarbenen Eicheln, die Seidenschleife ohne die -bänder erhalten.
Dabei ein Zettel über den Erwerb dieser Waidpraxe und der Keilerzahntrophäe (siehe folgendes Los) durch Toni Bauhofer auf dem Schlesiertreffen 1958 "von einem Striegauer Familienmitglied derer von Richthofen".
Manfred Freiherr von Richthofen, von Kindesbeinen an von seinem Vater zum Reiten und Jagen angehalten, war ein leidenschaftlicher Waidmann. Während der Militärzeit und auch im 1. Weltkrieg an der Front nutzte er jede Gelegenheit um auf Jagd gehen zu können.
Provenienz: Nachlass des Jagdfliegers, Vizefeldwebel Anton "Toni" Bauhofer, Jasta 15 und Jasta 25 (vier Luftsiege zwischen April 1917 und Mai 1918), einem der erfolgreichsten Motorradrennfahrer der Zwischenkriegszeit mit vier Deutschen Meistertiteln (1924, 28, 30 und 32) in der 500 ccm und 1000 ccm Klasse.
Außerdem Toni Bauhofers Besitzzeugnis zum Prinz-Alfons-Erinnerungszeichen am Hubertusbande 1929, einige Fotos und -postkarten, Bauhofer bei Rennen, Ernst Henne, Walfried Winkler, jagdliche Motive sowie Zeitungsausschnitte über Rennerfolge und die Abschrift einer Bestätigung der Bavaria-Film München, dass Bauhofer für den Film "Die Welt will betrogen sein", u.a. mit einer Fokker D VII einen Looping über dem Deutschen Museum in München machte.

Zustand: I-II Limit: 2500 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 3500 EURO

 


© Hermann Historica