53. Auktion
Onlinekataloge
Auktion: Montag, 15. Oktober 2007, ab 11 Uhr - Los 1 – 683
Dienstag, 16. Oktober 2007, ab 11 Uhr - Los 684 – 1476
Vorbesichtigung:

Montag, 08. Oktober - einschließlich Sonntag, 14. Oktober 2007, täglich von 14:00 bis 18:00 Uhr

| vorgemerkte Objekte |


Artikel / Informationen
ZIVILE LANGWAFFEN STEINSCHLOSS UND PERKUSSION

Los Nr.62
Perkussions-Doppelbüchse Pistor, Schmalkalden
um 1840. Kal. 17,3 mm, ohne Nr. Oktogonales, tief gezogenes Laufbündel mit 74,5 cm Länge, zusammen mit der eingelöteten Mittelschiene ein kräftiges Laufpaket ergebend. Auf der Schiene Fluchtkimme mit Zierschwanz und eingeschlauftes Neusilberkorn. Auf den gebläuten, leicht fleckigen Läufen in Silber eingelegte Signatur "B. & E.W. Pistor / in Schmalkalden". Vorliegende Perkussionsschlösser mit Pistonsicherungen und durchbrochenen Delfinhähnen mit fein gestochenem Rankendekor. Das linke Schlossblech signiert mit "B. & E.W. Pistor", das rechte "in Schmalkalden", jeweils zusätzlich graviert mit Füchsen. Doppelabzug mit Rückstecher. Überbreiter, gefingerter Abzugsbügel mit fein graviertem Jagdhund, großem Greif und Brustportrait. Halbschaft aus Nussbaum mit Backe und Schuber, Vorderschaft und Kolbenhals tief mit Fischhaut verschnitten, an der Kolbenkappe geschnitzter Blattfries. Montierung aus glattem, gebeiztem Eisen mit jagdlichen Gravuren. Originaler Ladestock aus Rosenholz mit Messingdopper. Vorderschaft links oben am Laufbett auf Höhe der Fischhaut mit 7 cm langem und 4 mm breitem Einriss. Leicht reparabel. Seltene, hervorragende Büchse in sehr guter Erhaltung. Länge 118 cm.
Wilhelm Pistor, erwiesen 1809 - 1870, Leiter der Gewehrmanufaktur in Schmalkalden.
Erwerbsscheinpflichtig.

Zustand: I-II Limit: 3000 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 3600 EURO


© Hermann Historica