52. Auktion
Onlinekataloge
Auktion: Dienstag, 8. Mai 2007, ab 11 Uhr - Losnr. 5001 – 5998
Mittwoch, 9. Mai 2007, ab 11 Uhr - Losnr. 5999 – 6957
Vorbesichtigung: Freitag, 27. April – Dienstag, 01. Mai 2007, 14 – 18 Uhr
Sonntag, 6. Mai und Montag, 7. Mai 2007, 14 – 18 Uhr
| vorgemerkte Objekte |


Artikel / Informationen
DEUTSCHLAND ALLGEMEIN

Los Nr.5889
Dr. Albert Schweitzer (1875 - 1965) - Persönliches Petschaft des Urwaldarztes, Friedensnobelpreisträgers, Theologen und Philosophen aus seiner Zeit in Lambarene/Gabun 1913 - 1918 und 1924 - 1965.
Vergoldete Messing-Siegelfläche mit strahlender Sonne als Symbol Afrikas im Zentrum und Umschrift "Dr. Albert Schweitzer Lambarene", gefluteter Ansatz mit eingesetztem Griff aus bräunlichem Marmor. Höhe 10,5 cm.
Aus kgl. bayerischem Besitz.
Anbei zwei handschriftliche und signierte Briefe Albert Schweitzers in Tinte aus dem Jahr 1958 an seinen Münchner Rechtsanwalt Dr. Franz Swoboda, jeweils mit Stempel "Dr. Albert Schweitzer Lambarene - Gabon - Französisch Äquatorialafrika". Ein Brief mit Kuvert.
Am 29. April 1958, also am Tag der Ausstrahlung seines 2. Anti-Atomwaffenappells im Osloer Radio, schreibt Schweitzer wie argumentativ gegen "Versuchsexplosionen von Atomwaffen" als Verstoß gegen das Völkerrecht vorzugehen sei ("Aber Achtung: dem Argument nichts von seiner elementaren Gewalt nehmen, in dem man daneben noch von Menschenwürde und anderem redet"), "Sie führen es als Jurist in den Einzelheiten aus, ich wende mich an die öffentliche Meinung" und beschließt "Müdigkeit und schwerer Schreibkrampf erlauben mir nur diese armen Zeilen".
Im Juli 1958 bedankt sich Mathilde Kollmann (Schweitzers Lebensgefährtin) für Swobodas Fürsorge, der Schweitzer ein Diktiergerät der Firma Grundig für die zukünftigen Korrespondenzen besorgen ließ, darunter von Schweitzers Hand "Ach, mir ist nicht zu helfen! Ich habe nämlich von der Natur mitbekommen, daß Sprechen für mich eine ganz große Ermüdung der Stimmbänder und der Sprechmuskulatur bedeutet... So ist die Hilfe, die Sie für mich ausgedacht hatten, für mich nicht verwendbar. Aber es bewegt mich, daß Sie sich so um mich bemühen und ich danke Ihnen herzlich dafür.".
Das Petschaft war ursprünglich ein Dankesgeschenk Schweitzers an Swoboda und wurde nach Swobodas Tod von dessen Witwe zusammen mit der Korrespondenz dem Prinzen Joseph Clemens von Bayern überreicht. Dazu das Übersendungsschreiben der Witwe aus dem Jahr 1972 und eine Provenienzbestätigung des Prinzen.
Im April 1957 sendete Radio Oslo Schweitzers ersten "Appell an die Menschlichkeit" gegen Atomwaffen, im April 1958 folgten drei weitere Appelle, die aufgrund Schweitzers Stimmproblemen nicht von ihm, sondern vom damaligen Präsidenten des norwegischen Nobelpreiskomitees Gunnar Jahn vorgelesen wurden. Trotz teils heftiger Kritik an Schweitzers politischen Äußerungen wurde 1963 das NTBT (Nuclear Test Ban Treaty) unterzeichnet.

Zustand: II+ Limit: 6500 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 7300 EURO


© Hermann Historica