52. Auktion
Onlinekataloge
Auktion: Mittwoch, 2. Mai 2007, ab 11 Uhr - Losnr. 1 – 707
Donnerstag, 3. Mai 2007, ab 11 Uhr - Losnr. 708 – 1589
Vorbesichtigung: Freitag, 27. April – Dienstag, 01. Mai 2007, 14 – 18 Uhr
| vorgemerkte Objekte |


Artikel / Informationen
ÖSTERREICH

Los Nr.1192
Repetierkarabiner M 1890 mit Klappbajonett System Riedl,
Kal. 8 x 50R, Nr. 7025C, Schloss 5280. Lauf rau, aber gutes Zug/Feld-Profil. Klappenvisier 600 - 2400 Schritt. Auf der Hülse bezeichnet "OEWG STEYR", rechts der Doppeladler. Vorderer Laufring, hier in 45 mm Länge, mit Klappbajonett Nr. 32, arretiert durch Sperrschieber. Schaftunterseite noch ohne Metallhülse zum Schutz vor Verletzungen. Originale Brünierung zu ca. 30 % erhalten, partiell feine Närbchen, speziell am Lauf. Nussbaumschäftung mit Tragespuren. Extrem selten und kaum bekannt.
Der Karabiner stammt aus der ersten Versuchsserie vom Juli 1909 über 50 Stück, wobei nicht nur Repetierkarabiner M 1895 verwandt wurden, wie Gabriel schreibt, sondern auch M 1890, wie das vorliegende Realstück beweist. Ein zweiter Versuch mit 429 Karabinern M 1895 lief 1913 an. Aus dem Sitzungsprotokoll 1915, 7.A.26/9-20 der Gewehrkommission des Kriegsministeriums geht diesbezüglich dann wörtlich hervor: "Die Beigabe eines Bajonetts zum Karabiner wurde als notwendig erachtet. Das am Karabiner angebrachte Klappbajonett RIEDL wird jedoch, als nicht glückliche Konstruktion, nicht empfohlen." Lit. u.a.: Katalog der Grazer Ausstellung "Die Handfeuerwaffen des österr. Soldaten", Seite 94, Pos. 81 und E. Gabriel, "Die Hand- und Faustfeuerwaffen der habsburgischen Heere", S. 144, 402 und 424. Länge 100 cm.
Erwerbsscheinpflichtig.

Zustand: II- Limit: 2000 EURO
Währungsrechner / Currency converter

verkauft


© Hermann Historica