ONLINE-KATALOG 50. Auktion
 
Auktion: 2. Mai - 3. Mai 2006
Vorbesichtigung: 20. bis 26. April , täglich von 14:00 bis 18:00 Uhr
30. April und 1. Mai, jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr


Artikel / Informationen

Los Nr.5932
Umfangreicher Dokumenten- und Bildernachlass
der Münchner Familie von Roesgen. Zwei Portraitgemälde. Albert von Roesgen (1811-1887) in der roten Hofuniform eines Ministerialrats mit umgehängtem Mantel, Pastell auf Papier, unsigniert um 1850, ca. 65 x 82 cm. En suite das Brustbild seiner Gemahlin Clara, Tochter des Thorbräus Duschl (1841-1891), in weißem, schulterfreiem Seidenkleid mit dunklem Samtcape. Pastell auf Papier, unsigniert, ca. 65 x 78 cm. Beide Bilder mit altem Glas und neuen Holzrahmen.
Drei Miniaturen der Mutter und Großeltern von Roesgens. Philipp von der Stockh (1747-1796) in rotem Rock und Perücke, ca. 40 x 50 mm. Dessen Gemahlin Anna (1763-1842), ca. 40 x 35 mm und die Tochter Theresia, vermählte Roesgen (1787-1865). Alle drei Miniaturen auf Elfenbein in vergoldetem Rocaillenrähmchen, sehr feine Qualität.
Ordner mit allen relevanten Urkunden aus dem Arbeitsleben des Albert von Roesgen, beginnend mit seinem Gymnasial Absolutorium, seiner Einstellung in den Staatsdienst. Dabei: Ernennung zum Legationsrat, 1849 mit Unterschrift König Max II. Urkunden und Tragegenehmigung zum Offizierskreuz des Belgischen Leopoldordens, Offizierskreuz des griechischen Erlöserordens 1853 mit Unterschrift König Ottos, Kommandeurkreuz des Tunesischen Iftikar-Ordens 1870, Urkunden zum Bayerischen Verdienstorden vom Hl. Michael Ritter 1. Kl. sowie zum Kommandeurkreuz. Verleihungsurkunde zum Ritterkreuz des Zivilverdienstordens der Bayerischen Krone mit den zugehörigen Eintragungen ins Adelsmatrikel 1867/68. Diverse Beförderungsdekrete mit den Unterschriften König Max II. und Ludwigs II., Ministern von der Pfordten usw.
Sammlung von 17 privaten Handschreiben. Elf Visitenkartenfotos und zwei größeren Fotos der Familienmitglieder um 1860/70.

Zustand: I-II Limit: 7600 EURO
Währungsrechner / Currency converter


© Hermann Historica