ONLINE-KATALOG 50. Auktion
 
Auktion: 2. Mai - 3. Mai 2006
Vorbesichtigung: 20. bis 26. April , täglich von 14:00 bis 18:00 Uhr
30. April und 1. Mai, jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr


Artikel / Informationen

Los Nr.5076
Philippe Pétain - Képi als Divisionsgeneral.
Schwarzer Bund mit umlaufender, doppelter, hoher Eichenlaubstickerei. Roter Deckel mit goldener Distinktionsborte und goldener Verschnürung à la milanaise. Lederner, schwarzer Augenschirm, auf der Innenseite das goldgeprägte Monogramm "P.P". Rotseidenes Innenfutter mit Herstellerbezeichnung "Girard". Innen-Umfang 55,5 cm. Gute Erhaltung, lediglich Schweißband und Innenfutter weisen deutlichere Tragespuren auf. Dazu ein Foto Pétains aus dem Ersten Weltkrieg, auf dem er mit diesem Képi abgebildet ist. Außerdem in Kopie ein Schreiben des Chateau Musée de l Empéri, in dem die gleichen Maße für ein weiteres Képi in Museumsbesitz bestätigt werden.
Das Haus Girard, Hersteller dieses Képis, ist berühmt für seine Militärausstattungen.
So von Pétain im gesamten Ersten Weltkrieg getragen, nachdem er für seine Leistungen in der Marneschlacht vom Brigadegeneral zum Divisionsgeneral, der höchsten Rangstufe in der französischen Armee, ernannt worden war. Philippe Pétain (1856 - 1951) war zu Beginn des Ersten Weltkrieges, in den er als Oberst und Befehlshaber des 33. Infanterie-Regiments zog, bereits 58 Jahre alt.
Bedeutendes Objekt zur Geschichte des Ersten Weltkrieges, getragen von einem großen Militär, dem "Sieger von Verdun", späteren Maréchal de France und Staatschef Frankreichs von 1940 bis 1944.

Zustand: II-III Limit: 5000 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 5000 EURO


© Hermann Historica