ONLINE-KATALOG 49. Auktion
 
Auktion: 19. Oktober 2005
Vorbesichtigung: 12. Oktober bis 18. Oktober, jeweils täglich von 14:00 bis 18:00 Uhr
19. Oktober bis 21. Oktober, jeweils täglich von 09:00 bis 11:00 Uhr


Artikel / Informationen

Los Nr. 157
Chalkidischer Helm
5./4.Jhdt. v.Chr.
Bronzehelm mit deutlich abgesetzter, gerundeter Kalotte. Stirn und Nacken mit getriebenen Zierlinien, die seitlich in Schnecken auslaufen. Bogenförmig getriebener Nacken, der Rand abgesetzt und ebenso wie die Ohrenausschnitte gelocht (über dem rechten Nackenlappen drei weitere Löcher von einer antiken Reparatur, Klammerung eines Risses). Auf der Kalotte befinden sich Lötspuren sowie kleine Nietlöcher von der ehemaligen Anbringung einer Buschhalterung, im Scheitel ca. 8 cm langer, restaurierter Riss. Getriebene, gestichelte und gepunzte rechte (die linke fehlt) Wangenklappe mit Widderkopf, der ein Zaumzeug trägt, Kinnriemenloch.
Braunrote bis grüne Patina auf überwiegend metallischer Substanz, diese zum Teil massiv korrodiert. Kleinere Ergänzungen und Festigung im Inneren durch Laminierung. Höhe 20,5 cm, die Wangenklappe 12,5 cm, Gewicht 694 g.
Publiziert in H. Born, Restaurierung antiker Bronzewaffen - Sammlung Axel Guttmann Bd. 2, Berlin/Mainz 1993, Restaurierung III, mit farbigen Abbildungen des gesamten Ablaufes.
Provenienz: Sotheby's New York, Juni 1989, Los 105 (dort noch mit zwei Wangenklappen).
Bestens erhaltener, überwiegend metallischer Helm mit seltener Wangenklappenzier.

Zustand: III Limit: 9000 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 9000 EURO


© Hermann Historica