ONLINE-KATALOG 48. Auktion
 
Auktion: Donnerstag, 21. April 2005, 12.00 Uhr
Freitag, 22. April 2005, 12.00 Uhr
Vorbesichtigung: 12. - 18. April 2005, 14.00 - 18.00 Uhr
19. - 22. April 2005, 9.00 - 11.00 Uhr


Artikel / Informationen

Los Nr.5791
Otto Schubert (1892-1970) - "Die Entscheidung in der Schlacht bei Leuthen am 5.12.1757".
Öl auf Leinwand und Keilrahmen, links unten signiert "Otto Schubert". Anstürmende österreichische Kürassiere und Husaren auf die dünne preußische Infanterielinie des linken Flügels mit Grenadieren und Füsilieren. Rechts Friedrich der Große und von Zieten zu Pferd, im Hintergrund preußische Grenadiere der Reserve. Maße gerahmt 143 x 193 cm.
Am frühen Vormittag des 5. Dezembers ließ Friedrich der Große seine Armee vor dem rechten Flügel der Österreicher aufmarschieren und, nachdem diese an der bedrohten Stelle die Reserve einsetzten, sofort nach Süden entlang der österreichischen Flanke abmarschieren. Prinz Karl, im Glauben es käme kein Angriff der Preußen, reagierte nicht und wurde von der im Marsch stattfindenden Veränderung der Gefechtsformation mit sofortigem Angriff der Preußen in die ungeschützte Flanke seiner Armee völlig überrascht. Die größte Gefahr für Friedrich den Großen bestand in dem in diesem Gemälde festgehaltenen Moment als es Prinz Karl gelang den Hauptteil seiner Armee um Leuthen zu schwenken und seine komplette Kavallerie in einer entscheidungssuchenden Attacke gegen den scheinbar schutzlosen, linken Flügel (den rechten sicherte von Zietens Kavallerie) der dünnen preuß. Infanterielinie anrennen ließ. Darauf hatten jedoch General von Driesens Kavallerieeinheiten nur gewartet, sie brachen aus ihrer Lauerstellung und trieben die österreichische Kavallerie ins eigene Fußvolk zurück. Nur die mittlerweile einsetzende Nacht konnte Prinz Karls Armee vor der Vernichtung retten.
Legendärer Schlachterfolg Friedrichs des Großen und eine Demonstration seiner überlegenen Führungskunst.
Otto Schubert hatte selber am Ersten Weltkrieg teilgenommen und wurde schwer verwundet. Er schuf dieses Bild in der Tradition eines Adolph von Menzel. Studium an der Dresdener Akademie, Meisterschüler von Otto Gußmann und O. Hettner, Mitbegründer der Dresdener Sezession. Großer Staatspreis. 1957 Ausstellung im Kupferstichkabinett in Berlin und in der Staatsgalerie Stuttgart.

Zustand: I-II Limit: 4000 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 4200 EURO


© Hermann Historica