ONLINE-KATALOG 48. Auktion
 
Auktion: Donnerstag, 21. April 2005, 12.00 Uhr
Freitag, 22. April 2005, 12.00 Uhr
Vorbesichtigung: 12. - 18. April 2005, 14.00 - 18.00 Uhr
19. - 22. April 2005, 9.00 - 11.00 Uhr


Artikel / Informationen

Los Nr.5008
Mützenschild für Grenadiere,
Russland, 1762. Geprägter, versilberter, feinziselierter Schild aus Messingblech. Im oberen Teil russischer Doppeladler unter Zarenkrone. Darunter Kartusche mit Monogramm "P" unter Zarenkrone, daneben Trophäen. Höhe 23,5 cm.
In der Spitze leicht bestoßen, Versilberung in den Flächen leicht berieben. Insgesamt sehr gut erhalten.
Dieser Mützenschild entstammt der außerordentlich kurzen Regierungszeit von Zar Peter III., ein Enkel Peters des Großen, 1728 als Sohn von dessen Tochter Anna Petrovna und Herzog Karl Friedrich von Holstein geboren. 1742 wurde er von Zarin Elisabeth als Thronfolger nach Russland geholt. 1745 wurde er mit der Prinzessin Sophie Auguste von Anhalt-Zerbst, der nachmaligen Kaiserin Katharina II., vermählt. Nach dem Tode der Zarin Elisabeth am 5. Januar 1762 bestieg Peter III. den Zarenthron. Als großer Bewunderer des Preußischen Königs Friedrich II. schloss er mit diesem umgehend einen für Preußen außerordentlich günstigen Frieden. Bereits ein halbes Jahr nach seinem Regierungsantritt wurde er durch eine Palastrevolte gestürzt und seine Gemahlin Katharina zur Kaiserin ausgerufen. Peter wurde wenige Tage später von Verschwörern ermordet.
Außerordentlich seltenes Belegstück, von dem es in seiner Art aus der Regierungszeit Zar Peters wohl nur noch wenige Einzelexemplare geben dürfte. Dies beruht darauf, dass derartige Teile umgehend gegen solche mit dem Monogramm der neuen Zarin ausgetauscht wurden.

Zustand: II Limit: 3200 EURO
Währungsrechner / Currency converter
Zuschlag 3200 EURO


© Hermann Historica